Wenn Du den ersten Artikel zum Thema Club W noch nicht gelesen hast, kannst Du hier klicken.

Ansonsten weißt Du ja nun grob Bescheid, was Club W genau ist. In diesem Artikel soll es um die Frage gehen, ob fitnesstechnische Erfolge möglich sind, wenn man dem Prinzip des Clubs folgt.

Was bekommt man?

Als Mitglied der Community von Club W kriegt man kostenlose Trainingspläne und Ernährungsvorgaben zur Verfügung gestellt, um seine Ziele im Fitness-Lifestyle zu realisieren. Natürlich findet man durch die Community auch oft einen Trainingspartner, was durchaus gut sein kann.

Ich möchte hier jetzt gar nicht diese einzelnen Elemente auf ihre Basisinhalte runterbrechen (Es gibt nicht den einen perfekten Trainingsplan), sondern eher versuchen Dir klar zu machen, dass Du selbst mit einem sehr schlau-gestalteten Trainingsplan ohne den gewissen Biss nicht viel mehr als ein laues Lüftchen von Veränderung erreichen wirst. Mein Eindruck ist nämlich, dass viel zu oft viel zu viele Leute mit falsch gesetzten Vorstellungen und Prioritäten an die Sache Fitness herangehen. Nur weil sich jemand bereit erklärt hat, ins Fitnessstudio zu gehen, heißt das doch noch lange nicht, dass diese Person nun fitnessbegeistert ist. Oder sportlich.

Mein Eindruck.

Mein Eindruck ist, dass den Leuten, die es nicht geschafft haben, ihren inneren Schweinehund im Gym zu besiegen, mit Club W ein neuer Zufluchtsort gegeben ist. Aber man wird nicht sportlich, nur weil man einem Sportclub angehört. Man wird sportlich, wenn man Sport treibt. Und ein Sportler ist man, wenn man Zeit, Willen und ggf. auch Emotionen in seinen Fitness-Lifestyle mit einfließen lässt.

https://www.facebook.com/Club-W-773425646113627/
Bildquelle: https://www.facebook.com/Club-W-773425646113627/

Alles nur Fake bei Club W?

Jemand, der trainiert um das nächste Foto für seinen Social-Media-Account machen zu können, damit seine potenziellen Kunden positiv beeindruckt werden, ist eine Werbefigur. Dieser jemand benutzt sein angebliches (neues) Hobby nur als Alibi, damit potenzielle Kunden sehen, dass er das tatsächlich mitmacht, wofür er wirbt.

Du meinst es ernst? Sei vorsichtig!

Soweit schön und gut. Das Problem dabei ist meiner Ansicht nach, dass Menschen mit wirklichen, ernsten Zielen bezüglich des Fitness-Lifestyles ganz falsch aufgehoben wären. Niemals würde jemand mit dieser Einstellung seine Träume eines breiteren Rückens, eines Sixpacks und eines dickeren Oberarms realisieren können, weil man als Teil der Community nämlich nicht für den Fitness-Lifestyle lebt, sondern als Promoter für die eigenen Verkaufszahlen.

Man würde sich nicht mehr auf das Training an sich konzentrieren, sondern auf die Wirkung des Trainings auf die Kunden. Und damit gehen die wichtigsten Bestandteile eines erfolgreichen Fitness-Lifestyles verloren. Da ist einfach nicht mehr der Biss oder das Ehrgeizige vorhanden.

Das ist fatal.

Wenn ich ein Fazit ziehen müsste, würde ich unterm Strich sagen, dass Erfolge, mit dem Konzept vom Club W, Mangelware sind. Natürlich wird man fitter, aber wenn man Fitness nur auslebt um des Vertriebes Willen, dann lebt man keinen Fitness-Lifestyle.

Ich würde mich wirklich total freuen, wenn ich mich mit Leuten aus dem Club W austauschen könnte, um so vermeintliche negative Punkte aufzuklären. 

Ansonsten hoffe ich, dass Du als (eventuell fitnessbegeisterter) Leser einen ordentlichen Einblick von Club W, aus der Sicht eines Fitnessbegeisterten, bekommen konntest.