Bloglegion

der aufklärende Fitnessblog

Allgemein / Alle Kategorien, Ernährung, Fitness, Geld, Gesellschaft, Lifestyle

Club W Teil 2 – Erzielt man damit Erfolge?

Wenn Du den ersten Artikel zum Thema Club W noch nicht gelesen hast, kannst Du hier klicken.

Ansonsten weißt Du ja nun grob Bescheid, was Club W genau ist. In diesem Artikel soll es um die Frage gehen, ob fitnesstechnische Erfolge möglich sind, wenn man dem Prinzip des Clubs folgt.

Was bekommt man?

Als Mitglied der Community von Club W kriegt man kostenlose Trainingspläne und Ernährungsvorgaben zur Verfügung gestellt, um seine Ziele im Fitness-Lifestyle zu realisieren. Natürlich findet man durch die Community auch oft einen Trainingspartner, was durchaus gut sein kann.

Ich möchte hier jetzt gar nicht diese einzelnen Elemente auf ihre Basisinhalte runterbrechen (Es gibt nicht den einen perfekten Trainingsplan), sondern eher versuchen Dir klar zu machen, dass Du selbst mit einem sehr schlau-gestalteten Trainingsplan ohne den gewissen Biss nicht viel mehr als ein laues Lüftchen von Veränderung erreichen wirst. Mein Eindruck ist nämlich, dass viel zu oft viel zu viele Leute mit falsch gesetzten Vorstellungen und Prioritäten an die Sache Fitness herangehen. Nur weil sich jemand bereit erklärt hat, ins Fitnessstudio zu gehen, heißt das doch noch lange nicht, dass diese Person nun fitnessbegeistert ist. Oder sportlich.

Mein Eindruck.

Mein Eindruck ist, dass den Leuten, die es nicht geschafft haben, ihren inneren Schweinehund im Gym zu besiegen, mit Club W ein neuer Zufluchtsort gegeben ist. Aber man wird nicht sportlich, nur weil man einem Sportclub angehört. Man wird sportlich, wenn man Sport treibt. Und ein Sportler ist man, wenn man Zeit, Willen und ggf. auch Emotionen in seinen Fitness-Lifestyle mit einfließen lässt.

https://www.facebook.com/Club-W-773425646113627/

Bildquelle: https://www.facebook.com/Club-W-773425646113627/

Alles nur Fake bei Club W?

Jemand, der trainiert um das nächste Foto für seinen Social-Media-Account machen zu können, damit seine potenziellen Kunden positiv beeindruckt werden, ist eine Werbefigur. Dieser jemand benutzt sein angebliches (neues) Hobby nur als Alibi, damit potenzielle Kunden sehen, dass er das tatsächlich mitmacht, wofür er wirbt.

Du meinst es ernst? Sei vorsichtig!

Soweit schön und gut. Das Problem dabei ist meiner Ansicht nach, dass Menschen mit wirklichen, ernsten Zielen bezüglich des Fitness-Lifestyles ganz falsch aufgehoben wären. Niemals würde jemand mit dieser Einstellung seine Träume eines breiteren Rückens, eines Sixpacks und eines dickeren Oberarms realisieren können, weil man als Teil der Community nämlich nicht für den Fitness-Lifestyle lebt, sondern als Promoter für die eigenen Verkaufszahlen.

Man würde sich nicht mehr auf das Training an sich konzentrieren, sondern auf die Wirkung des Trainings auf die Kunden. Und damit gehen die wichtigsten Bestandteile eines erfolgreichen Fitness-Lifestyles verloren. Da ist einfach nicht mehr der Biss oder das Ehrgeizige vorhanden.

Das ist fatal.

Wenn ich ein Fazit ziehen müsste, würde ich unterm Strich sagen, dass Erfolge, mit dem Konzept vom Club W, Mangelware sind. Natürlich wird man fitter, aber wenn man Fitness nur auslebt um des Vertriebes Willen, dann lebt man keinen Fitness-Lifestyle.

Ich würde mich wirklich total freuen, wenn ich mich mit Leuten aus dem Club W austauschen könnte, um so vermeintliche negative Punkte aufzuklären. Update: Dieser Austausch hat stattgefunden und ist hier nachzulesen: Erfahrungen mit Club W (Teil 3).

Ansonsten hoffe ich, dass Du als (eventuell fitnessbegeisterter) Leser einen ordentlichen Einblick von Club W, aus der Sicht eines Fitnessbegeisterten, bekommen konntest. 

 

 

  1. Anita

    Danke für deine zwei Artikel 🙂
    Sport ist ein wichtiger Teil meines Lebens und ich verdiene auch Geld damit (ich bin nebenberuflich Tanzlehrerin), von daher klingt es natürlich gut in dem Bereich Sport und Gesundheit stärker einzusteigen. Ich wurde heute auch angeschrieben und hab gleich an sowas wie ein Schneeballsystem denken müssen. Bin beim googeln auf deinen Artikel gestoßen, der das bestätigt hat, was ich mir auch gedacht habe und kann dir in allen Punkten zustimmen. Ich fand es auch interessant zu sehen, dass es viele junge Mädels sind, die denken jetzt richtig Geld zu verdienen. Für mich ist das ein fragwürdiges Konzept, was ich keineswegs unterstützen möchte.
    Ich behalte meinen „Fitness Lifestyle“ lieber für mich bzw. teile gerne was ich tue, aber aus Überzeugung und nicht für Geld :).

  2. Vio

    Hallo.
    Vielen Dank für diesen und den vorhergehenden Artikel. Grundlegend stimme ich deiner ausführlichen Zusammenfassung zu, ich sehe die Art und Weise allerdings vermutlich noch kritischer. In deinem Artikel drückst du dich zwar kritisch gegen das MLM Konzept aus, bleibst aber deutlich höflicher als ich es tun würde.

    Da ich kein Mitglied bin und auch noch keines der Produkte getestet habe, enthalte ich mich weiterhin der Meinung dazu. Es ist die ganze Art dieser Struktur (wie du so schön beschrieben hast „Bauernfängerei“) die mein Gemüt nach und nach zum kochen bringt. Die Kaltakquise auf beispielsweise Facebook nimmt nach und nach so überhand, dass ich (und viele meiner Freunde) diese gehirnverwaschenen Sektenanhänger reihenweise aus meinem Profil verbannen muss. Wieso ich sie überhaupt annehme? Das ist ganz einfach: auch wenn ein einzelnes Feedback vorerst nicht viel ausmacht, sollte man dem Spiel nicht schweigend zuschauen. Ich warte bei jedem einzelnen bis ich mit einem „…Ich habe mir dein Profil angeschaut und weil du exzellent zu uns passt und Freude am Leben hast…“ – (Ich: männlich, Gothic, schwarz gekleidet) – Standardtext angeschrieben werde, um ihn dann mit dem Gesicht mitten auf die Realität zu drücken.

    Die Realität ist folgende:
    – Ich finde das ganze Klinkenputzer-Konzept, die Bauernfängerei (wie von dir beschrieben), dieses niedrige, geldgeile und schleimige Verhalten so dermaßen verlogen, dass ich nahe dem Ausdruck „Menschenverachtend“ bin. Und das sage ich aus Überzeugung, denn ich setze mich freizeitlich und unentgeltlich für hilfebedürftige Menschen ein und bin politisch aktiv.
    – Braucht man Nahrungsergänzungsmittel? Kurz und schmerzlos: nein! Wozu auch etwas ergänzen, was sich durch eine normale ausgewogene Ernährung regeln lässt. Und wer das doch unbedingt konsumieren will, der findet massig an Produkten auf den großen Verkaufsseiten – ganz ohne Sekte. Fitness geht übrigens ebenfalls ganz ohne Sekte.
    – Zuletzt sind es die Machenschaften dieser „Clubs“ aka „Club W“, „Club of Visionaries“ (solltest du dir auch mal anschauen, vertreibt die gleichen Produkte), etc., die am Rande der Legalität arbeiten. Denn der Grad zwischen Multi-Level-Marketing und dem illegalen Schneeball- oder Pyramidensystem ist nur sehr gering. Wird dir nämlich anstelle der Produkte vordergründig das Mitwirken in der „Community“ angeboten, ist es ganz klar illegal. Quelle und ausführlicher Bericht siehe hier:
    http://www.fakten-direktvertrieb.de/grundlagen-dv-mlm-nm/legal-und-illegal
    Letzteres sollte man dann dem überfreundlichen und hochmotivierten Anschreiber unbedingt unter die Nase reiben.

    Meines Erachtens ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch diese Systeme in die Kategorie „illegal“ fallen. Ich hoffe es zumindest.

    Grüße
    Vio

    • bloglegion.de

      Hey Vio,
      vielen Dank für deinen sehr authentischen Kommentar, der auch anderen Leuten zeigt, was sich eigentlich hinter so einem Marketing verbirgt!
      Während ich deinen Text gelesen habe, musste ich immer wieder schmunzeln – weil es einfach stimmt und du es perfekt hinbekommen hast, das Ganze in einem Kommentar in Szene zu setzen!

      Mal schauen, ob das System als illegal kategorisiert wird – auch ich bleibe gespannt.

      Liebe Grüße,
      Julius

  3. Max

    Super Artikel! Bin gerade erst auf deine Seite gestoßen!
    Bitte mehr davon.
    Danke

  4. Daniel Hermann

    Yo, wollte auch kurz Danke sagen, für die prägnante Zusammenfassung!

    Hast du mittlerweile schon neue Informationen zum Thema, bzw. Mit dem Mitglied gesprochen? 🙂

    Falls ja, fände ich das mega interessant!

    • bloglegion.de

      Hey,
      ich bedanke mich für Deinen Kommentar!

      Aus nicht geklärten Gründen ist das Gespräch nicht zustande gekommen. Allerdings habe ich vieles, was hier schon geschrieben ist, bestätigt bekommen.
      Von einem Ex-Mitglied bis zum Ernährungsberater deckten sich ziemlich exakt die Ansichten zu Club W, die ich hier geteilt habe – zwar keine neuen (belegbaren) Infos, dafür ganz viel Bestätigung!

      Liebe Grüße. Julius.

  5. Anonymous

    Hallo Julius,

    Danke für deinen Blog. Ich bin auch schon angesprochen worden. Doch ein MLM Vertrieb kommt für mich nicht in Frage. Ich habe schon mal mitgemacht. Und auch wenn die Produkte gut sind, so sind sie total überteuert. Muss ja auch. Weil wie sollen sonst so viele Leute bezahlt werden.
    ich teile deine Ansichten und bin froh das du über das Thema geschrieben hast. Danke. Ich wusste nämlich nicht das ClubW zu Juice plus gehört.

    Grüße Robby

  6. Astrid

    Hallo,

    ich wurde bereits mehrmals von Verteibern der Marke Juice Plus angeschrieben, ob ich nicht an kostenlosen Challenges etc. teilnehmen möchte. Das ging soweit, dass mir bewusst fatale Gesundheitstipps gegeben wurden, die ich keineswegs für gut halten kann. Ich habe mich bereits mit der Rechtsabteilung von Juice Plus in Verbindung gesetzt, da ich diese aufdringliche Art und Weise so nicht stehen lassen kann. Ich als Ernährungsberaterin lehne es von Grundauf ab, meinen Klienten solche überteuerten Sachen anzubieten, die zum Teil nicht mal gut für die Gesundheit sind.

    Herzliche Grüße
    Astrid

    • bloglegion.de

      Hallo,
      ich finde, dass Dein Kommentar sehr wertvoll ist für das Thema!
      Was wohl die Rechtsabteilung dazu sagen wird, würde mich mal interessieren…

      Liebe Grüße,
      Julius

  7. Lucas

    Hallo Julius,

    Ich wurde selbst vor ein paar Tagen von einem Mitglied von Club W angeschrieben, ob ich nicht an deren Konzept interessiert wäre. Anfangs klang das ganze recht interessant, da ich seit ein paar Monaten selbst dabei bin meine kleine Fitness-Gruppe aufzubauen, damit wir uns alle gegenseitig unterstützen und motivieren können.
    Nachdem ich mit das „Webinar“-Video angesehen habe, war ich jedoch skeptisch bezüglich des Unternehmens. Das Video und die Art die Firma zu respresentieren war mir etwas zu aufgesetzt. Um mehr von Club W zu erfahren habe ich mich einfach an Google gewendet und bin auf diesen Blog gestoßen.
    Da ich mich ebenfalls gerne mal mit einem Mitglied genauer unterhalten wollen würde, um das Ganze aus der Sicht eines Mitglieds zu sehen, wollte ich fragen, ob eventuell Interesse besteht, dass wir uns gemeinsam mit dem Mitglied (welches mich kontaktiert hat) Unterhalten, um mehr zu erfahren, sofern die Person sich dazu bereit erklärt.

    Gruß Lucas

    • bloglegion.de

      Hallo Lucas,
      ganz ehrlich: Ich finde die Idee sehr gut. Wäre natürlich TOP, wenn sich das Mitglied dazu bereit erklären würde.
      Falls sich da was ergibt, kannst Du mir gerne eine Mail an julius@bloglegion.de schicken; wir besprechen dann das Weitere.
      Bis dahin, viele Grüße,
      Julius

  8. Judith

    Übrigens ist das Produkt juice plus nicht so toll, wie es dort verkauft wird. Es gibt zwar sehr viele angebliche wissenschaftliche Studien über die Effektivität des Produkts, doch bei genauerem Hinsehen und lesen dieser Studien (Darüber gibt es eine Dissertation) wird klar, dass Mitarbeiter der Studien, teils auch in der Firma des Produkts arbeiten und Inhaltsstoffe nicht übereinstimmen in den Studien mit denen die wirklich drin sind, Forschungsdesign nicht passen, oder über Nebenwirkungen geschwindelt wird etc. Etc.
    Ein Nahrungsergänzungsmittel kann nie eine gesunde, ausgewogene Ernährung ersetzen, Bioverfügbarkeit sagt leider den Mitgliedern auch oft nicht, bestätigt meine Vermutung die Mitglieder nehmen die Meinung der anderen an und informieren sich nicht selbst und laufen blind hinter her, finde ich sehr schade!
    Judith

    • bloglegion.de

      Das ist ja wirklich interessant, das wusste ich noch gar nicht.
      Danke für diese interessante Information!
      Liebe Grüße
      Julius

    • Michael

      Sehr interessant.
      Solche Aussagen sollten allerdings gut belegt werden, da es sich dabei um Betrug handelt, falls dies stimmen sollte. Jeder kann eine Meinung zu etwas haben, jedoch sollte man sich immer die Quellen anschauen und ohne Quellen ist es nunmal eine Meinung und kein Fakt. Sehr guter Blog auf jeden Fall. Ich bin selbst jemand, der Dinge analytisch und objektiv betrachtet und jedes System hat Vorteile, Nachteile und es gibt unterschiedliche Meinungen. Ich arbeite selbst mit der Firma zusammen (allerdings nicht bei Club W) Eine Freundin von mir hat regelmäßige Blutuntersuchungen gemacht, als sie das Produkt genommen hat und ihre Blutwerte haben sich deutlich verbessert. Jeder der skeptisch ist, einfach Bluttest zu Beginn und nach 4 Monaten machen lassen und eigene Erfahrungen sammeln und sich eine eigene Meinung bilden. Ich finde es nicht schlimm, dass es darum geht Geld zu verdienen und es gibt mit Sicherheit auch schwarze Schafe, denen es nur um das Geld geht. Für mich ist es eine gute Möglichkeit Geld in einem Bereich zu verdienen, in dem meine Leidenschaft liegt. Anderen Menschen weiterzuhelfen, mit einem Produkt, dass mir selbst weitergeholfen hat und das ohne große Investitionskosten.
      Falls jemand mehr Infos zu meinem Blickwinkel haben möchte, könnt ihr mir gerne schreiben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Michael

  9. mitch

    hallo, ich habe eben per fb ein video zum club w gesendet bekommen und das vertriebsprinzip kam mir schon von anderen „unternehmen“ bekannt vor, kurz gegooglet, deinen hervorragend zusammengefassten beitrag gefunden und darin bestätigt gefühlt, dass das eher was für andere ist.
    sehr guter beitrag

    • bloglegion.de

      Hey,
      das freut mich natürlich zu hören. Dann hat der Beitrag ja genau das bewirkt, wofür er da ist.
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße, Julius

    • Sabi

      Da kann ich mich nur anschließen. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für deine prima Zusammenfassung. Hat mich in meiner Vermutung zum Thema bestätigt. Liebe Grüße, sabi

Leave a Reply

*

Theme von Anders Norén