Für viele ist es ein großer Schock, dass Linkin Park mit Heavy nicht mehr wie in alten Zeiten das Rock/NuMetal/Alternative-Genre bedient.

„Heavy“ – nicht wirklich.

Ihr vor kurzem veröffentlichter Song Heavy ist der Auslöser. Der Track gleicht eher den Melodien, die auch in den alltäglichen Charts anzutreffen sind. Die Like– und Dislike-Statistik auf Youtube untermauert es noch mal ganz klar: Bei knapp 12 Mio. Aufrufe sind etwa 250 Tsd. positive, sowie 100 Tsd. negative Bewertungen. Negative Kritiken beherrschen die Kommentare. Und das bei einer Band, die locker seit über 15 Jahren erfolgreich im Musikbusiness steht.

heavy
Quelle:http://www.the-arcade.ie/wp-content/uploads/2017/02/linkin-park-heavy-lyric-video-it.jpg

Fans regieren die Welt.

Die Fans wollen etwas haben, abgeleitet aus den Kommentaren, was den Alben Meteora, Hybrid-Theory oder auch The Hunting Party gleicht. Mehr Gitarre, mehr Rap-Einlagen eines grandiosen Mike Shinodas, mehr Mehr!

Hat die Band ihren Musikstil aufgegeben?

Schwierig zu beantworten. Auf jeden Fall gab es eine solche Meinungskrise schon einmal. Zwar nicht so vehement und einschneidend wie aktuell. Aber als 2010 The Thousands Suns (Amazon-Rezensionen bestätigen dies) erschien, beklagten sich ebenfalls viele Fans über den neuen Stil (Amazon-Rezensionen bestätigen dies). Zwei Jahre darauf erschien Living Things, was schon wieder mehr Härte aufwies. Nochmals zwei Jahre später kam The Hunting Party; die Fans bedankten sich für eine Art „Meteora/Hybrid-Theory-Revival“.

Es bleibt abzuwarten, ob das kommende Album One More Light der Gangart von Heavy folgt. Und es bleibt noch viel mehr abzuwarten, was danach folgt. War es 2017 vielleicht nur ein Ausprobieren, könnte es 2019 schon wieder zu den alten Wurzeln gehen. Niemand weiß es.

Aber es scheint so, als würde die Band in eine andere, neue Richtung gehen wollen. Meine Meinung dazu?

Linkin Park macht alles richtig.

Was ist eine Band wert, die sich ihren Fans unterwirft? Ist sie besser, weil das produziert wird, was gewollt ist?

Würde so nicht die Band ihre eigentliche Individualität verlieren? Ihren Titel als Künstler? Ihre Ansprüche?

Dann ist Musik ja nur noch ein weiterer Markt, bei dem die Nachfrage das Angebot kontrolliert.

Man kann froh sein, dass man davon ausgehen kann, dass alles, was Linkin Park produziert, von ihnen auch absolut gewollt ist. Und so sollte das ja auch eigentlich im gesamten Musikbusiness sein. Künstler agieren so, wie sie es für richtig halten. Und das macht sie zu Künstlern.

Linkin Park ist immer noch eine Band und keine Song-Industrie, die bedarfsgerecht Lieder schreibt, damit auf Kundenwunsch geliefert werden kann. Musik ist Kunst. Und Kunst kann man leider nicht konfigurieren, sondern nur bewerten.
Eine Band steht schließlich nicht in der Pflicht, ihre Songs so zu schreiben, wie die Fans es mögen würden.


Aber wie sieht Deine Meinung zu diesem Thema aus? Und bist Du schon ein langjähriger Fan, so wie ich? Schreib in die Kommentare!


Update: Chester Bennington hat sich das Leben genommen.